Irgendwie dazwischen – Lauras Lied

Jemand suchte auf meinem Comic-Blog nach „irgendwie dazwischen“ und „Lauras Lied“. Das hat mich dann doch auch neugierig gemacht. Ich stelle bei meiner Recherche fest, dass beides Comics sind, beides von Frauen verfasst.
Bei Lauras Lied wurde das Buch Elle ne pleure pas, elle chante von Amélie Sarn durch Éric Corbeyran (Text) und Thierry Murat (Illustration) adaptiert. Zu Lauras Lied schrieb Marco Behringer auf comicradioshow.com eine Rezension.
In Irgendwie dazwischen wird von der Autorin und Illustratorin Tracy White eine Selbsteinweisung einer jungen Frau in eine Klinik und deren Erlebnisse dort beschrieben. Ich finde zu „irgendwie dazwischen“ in den Blogs meist Wiederholungen der Verlagstexte zum Comic, wenig Selbsteindrücke der Rezensierenden. Herausziehen aus diesen Texten lässt sich, dass die Autorin teils autobiographisch an das Thema herangegangen war.

So stelle ich fest, dass ich eher zu Irgendwie dazwischen greifen würde, da ich zur Autorin Amélie Sarn vieles – das wenige, welches zu finden ist – nur auf französich finde. Dabei ist leider nichts dabei, das darauf hinweist, warum sie das Buch geschrieben hat. Und ich bin recht eigen, wenn es um so schwerwiegende Themen geht, bei der Auswahl meiner Comics.

Ich glaube, ich werde mir „Irgendwie dazwischen“ leisten. Das klingt interessant, nach durchstandener Tiefpunkt, nach eigener Stärke…

Vielen Dank, unbekannte Person, die auf meinem Blog nach beiden Titeln suchte. :wave:


Weitere Infos


Update

Mein Blogeintrag zu Irgendwo dazwischen vom 21.09.2011
 

Lady Liberators: Die Frauenbewegung bewegte auch Marvel

Spider-Woman in der Öffentlichkeit gelesenDie Tage habe ich Spider-Woman gelesen. Über Wikipedia wollte ich mehr über die Figur erfahren. Und stoße bei dieser Recherche auf The Lady Liberators, eine Gruppe kostümierter Superheldinnen bei Marvel, die Anfang der 70er Jahre die Frauenbewegung als „Kampf der Geschlechter“ in die Marvel-Comics brachten und erstmals die Jungs aufmischten. Wobei die Frauen durch einen Zauber beeinträchtigt waren und deshalb ihr Handeln nicht „klar“ überdenken konnten.

Und so sind die Jungs der Meinung, dass die Frauen, nachdem der Zauber verflogen, nun ihre Lektion bezüglich der Frauenbewegung gelernt hätten. Aber Scarlet Witch kündigt an, dass es ein Comeback geben würde.

The Avengers were glad to find the Liberators freed from Amora’s magic, and Goliath asserted that they finally „learned your lesson about that women’s lib bull!“ However, the Scarlet Witch warned „That’s what you think– male chauvinist pig! One of these days, the Liberators will stage a comeback– right, Jan?“ The Wasp agreed.

Quelle: A profile of the Lady Liberators at Marvel Appendix

Die Geschichte ist nachlesbar in dem Sammelband WOMEN OF MARVEL VOL. 2.

Anfangs manipuliert in den 70ern von The Enchantress, um die Avengers zu bekämpfen, erlebt das Team ein Comeback in der Gegenwart. Neu von She-Hulk formiert, um Red Hulk zu jagen, finden sich neben Spider-Woman und She-Hulk auch Invisible Woman, Storm, Thundra, Valkyrie, Black Widow, Tigra und Hellcat im Team zusammen.

Wenn ich mir das so anschaue, scheinen sich die Frauen nicht sehr häufig zusammenzutun. Denn nach den 70ern findet sich bisher nur der Hinweis auf diese Geschichten um She-Hulk als Comic-Ereignis.

Auch hier gibt es den Sammelband She-Hulk – Volume 9: Lady Liberators.

Hm.
Bin gespannt, was sich so über die Hintergründe des Zusammenschlusses der Frauen zu den unterschiedlichen Zeitpunkten ergeben wird.
Aber jetzt ist erstmal: Recherche aus. :wave:


Weitere Infos

[Update] Besuch: Deutschsprachige Comicblogs

Österreich, Schweiz und Deutschland…
Wer schreibt? Wie? Seit wann?
Ich finde unterdessen Comic-Verlage, Comicläden, Fans, viele Männer, kaum Frauen unter den Blogschreibenden.
Toonblogs werden hier in der Auflistung ausgelassen wie z.b. Beetlebum, vonflatter, joscha sauer, flix…
Die kommen ein ander Mal dran. :wave:

Was mag ich allgemein an Comic-Blogs?
Wenn ich herausbekomme, was der Geschmack der Betreibenden ist. Denn die Liebe zu Comics ist in jedem Blog zu spüren.
Aber ich mag auch gerne ahnen, welches Interesse dahinter steht. Wie Comics letztendlich dargestellt werden. Als Germanistin weiß ich, dass jede Person ihr ganz persönliches Comic liest. Aber wenn ich langsam lernen kann, welche Comics ausgewählt und wie sie dargestellt werden… kann ich unter Umständen abschätzen, ob ein neues, anderes Comic für mich kaufbar und vor allem ein Lesegenuss werden könnte.

Hier folgt nun eine Liste von nunmehr bereits 27 31 32 33 Comicblogs:
Falls ihr weitere kennt oder noch ein paar Hinweise für die Blogs habt…
freue ich mich sehr über eure Kommentare.

Mit [Update] vom 29.01.2010 ab Nr. 28
Vielen Dank für die Hinweise auf weitere Comicblogs. :wave:
 
Weiterlesen

Spock und Wolverine in einem Panel

Beide Filme laufen derzeit in den Kinos.
Deshalb hob ich meine Augenbraue in Erstaunen als ich auf fordmadoxfraud dieses interessante Bild fand:

spockpunch

Mit ein bisschen Recherche fand ich heraus, dass es 1996 ein X-Men/ Star Trek-Cross Over gab.

:wave:

Viel Fun mit Fun Home

Ich bin noch nicht dazu gekommen, die deutsche Version von Fun Home zu lesen (obwohl sie nun auch schon seit fast einem Monat hier liegt, derzeit bin ich mit Queen & Country und SiP beschäftigt) :yes: .
Aber ich habe ja die Original-Version bereits am 4. September 2006 gelesen und davon berichtet.

Es bewegt sich immer noch viel um das Comic „Fun Home“ und es macht Spaß die Nachrichten zu lesen:

Ende Februar sandte mir BondageTopMA einen Link über eine Rezension zu: Das Coming out des Comics, den ich gleich im Comic-Forum postete und später in einem Blog als Hinweis wiederfand 😉 (die Wege der Infos sind unergründlich, nur hier in diesem Blog habe ich den Link nicht einpflegt :oops:).

Stefan Pannor hat weitere Rezensionen im Thema vorzuweisen: Aktuelle Comicrezension (77): ‘Fun Home’ von Alison Bechdel

Und getoppt werden alle Nachrichten zum Thema „Fun Home“ mit diesem Hinweis:
Alison Bechdel berichtet, dass sie nun „pornographer“ sei. Dies aufgrund dieses Artikels auf ksl.com: Students protesting book used in English class. :yes:

 

[ nach oben ]