Signierstunde mit Greg Horn

IMG_6127-greg-hornDas war ne ratzfatz-schnell-Geschichte heute bei Terminal Entertainment in Frankfurt.
Es war gut organisiert.
Ich war rechtzeitig dort.
Und schon gab’s mit einem Lächeln eine Zeichnung von Greg Horn zum Mitnachhausenehmen.

Nebenbei kaufte ich noch eine Tasse mit Elektra drauf,
Jenna Jameson’s Shadow Hunter – weil da sind die Cover von Greg Horn dabei.
Held von Flix.
Wenn frau schon mal vor Ort ist… :wave:

 

 


Weitere Infos

 

[ nach oben ]

X-Men Origins: Wolverine

Hab mir gestern Nacht den nachfolgenden Trailer angeschaut. Das begeisterte Schreien der Fans darin gibt schon Gänsehaut.
Der Film funktioniert leider nicht immer. Dann später nochmals versuchen.

COMIC-CON: Wolverine Trailer Leaked!

http://www.tudou.com/v/I1Sl2FmYLpk[ via ]

Hier ein kleiner Film über den Überraschungsauftritt von Hugh Jackman auf der ComicCon:

[ via ]

X-Men Origins: Wolverine
Release Date: May 1, 2009
Info comicbookmovie.com

[ nach oben ]

Hulk: Das grüne Gummibärchen, zum zweiten…

hulk-posterGestern Vormittag haben meine Frau und ich uns mit wenigen anderen im Kino den „Unglaublichen Hulk“ angeschaut.

Verbindung zum „anderen“ Hulk-Film

Die Filme sind nicht wirklich miteinander vergleichbar. Das ist auch gut so. Ich mag das grüne Gummibärchen von Lee. :yes: Hat mir damals sehr gut gefallen.
Und ich finde, dass die neue Verfilmung einen „Anschluss“ an Ang Lees Verfilmung schon geben kann: „Der unglaubliche Hulk“ ist keine weitere Origin-Geschichte. Er holt Bruce in Südamerika ab.
Schade ist halt nur, dass später so getan wurde, dass Betty nichts von Bruce‘ Verwandlungskünsten weiß. Weil, sie wusste es doch aus dem anderen Film, was aus Bruce werden kann.
Aber so sind Comics. Manchmal funktioniert die Übergabe nicht perfekt.
Deshalb: Für mich funktionieren beide Filme. Es sind halt unterschiedliche Art und Weisen der Erzählung.
Ich mag Ang Lees Comicanleihen und emotionale Tiefe.
Ich mag Louis Leterrier rasante Fahrt der Action und die Comicanleihen.

Du magst mich nicht, wenn ich hungrig bin!
Die, die mich live kennen, wissen, dass das für mich stimmt. :wave:

Eine Prise Humor kam ebenfalls in den Film, z.B. da Bruce die fremde Sprache gerade erlernte, hatte er Übersetzungsschwierigkeiten als er unter Stress seine Gegner warnen wollte, dass er besser nicht wütend zu machen ist.
Es werden auch Anleihen aus dem Comic genommen, wenn der Klamottenverschleiß von Bruce thematisiert wird. Da hält ihm Betty eine riesen lila Shorts entgegen, die er nur mitleidig anschaut und den Kopf schüttelt, die geht echt nicht.

Schnitte

Schnitte haben mich nicht so sehr gestört, weil ich wusste ja davon und sie waren echt so schlecht gemacht, so dass sie auffielen. Von daher… bin ich nicht so verärgert.
Schlimmer finde ich es, wenn geschnitten wurde – Wesentliches rausgeschnitten – und ich erfahre es erst hinterher. Das find ich nicht gut.
Aber hier wurden die Kampfszenen beschnitten. Das ist okay so für mich. Der Film hatte noch so viel anderes zu bieten, dass ich diese Filmschnipsel entbehren konnte. Außerdem kommt die DVD auch irgendwann raus. Da ist der Film dann vollständig zu sehen.
Und hier vor Ort wurde sogar angeboten, diesen Film ungeschnitten schauen zu können. Mensch hatte also die Wahl. :yes:

Resümee

Wunderschönes Popcorn-Kino. Viele Anleihen aus den Comics. Aber ich kenne den Comic-Hulk auch nicht so gut und der Film funktionierte dennoch für mich. Und es ist anschließend sogar witzig, herauszufinden, was für Anleihen gemacht wurden… Die Fans werden sich bestimmt freuen, oder so… B)

Müsste ich bewerten, wären es knapp vier Filmrollen von fünf. Es ist gutgemachte Unterhaltung. Mehr habe ich nicht erwartet. :>>


Weitere Infos

 

[ nach oben ]

Hier folgen ein paar Trailer…
Weiterlesen

Spoilt!

Da habe ich doch mal etwas Hübsches gefunden, einen Blog, der die laufenden Reihen von DC und Marvel mit Inhaltsangaben wiedergibt. :yes:
Bin mal gespannt, wie lange die das aushalten.|-|
 

Nothin‘ but plot. Wanna know what’s going on without shelling out big bucks? We post spoilers for DC and Marvel superhero comic books.

Quelle: Spoilt!

spoilt

DAS gefällt mir echt. :wave:

 

[ nach oben ]

Iron Man: Der Film

Wir haben uns die Vorpremiere am 30.04. von Iron Man im Rahmen von CineMen im Kino gegeben. :yes:
Um es mit der Two-word film review of Iron Man zu sagen:

Pretty awesome.

Ich fühlte mich sehr gut unterhalten. Ich fand die Schauspielriege passend. Die Tricktechnik genial.
Und der Film redete nicht erst groß drum herum, sondern begann gleich mit der Action. 88|

Der zynische Waffenhändler und Erfinder Tony Stark wird entführt und gezwungen eine besonders effektive Waffe zu konstruieren. Stattdessen baut sich der geniale Techniker einen Anzug aus Schwermetall, mit dessen Hilfe er fliehen kann. Wieder zu Hause in Los Angeles, verfeinert er die Technik immer weiter, bis ihm der Anzug sozusagen übermenschliche Fähigkeiten verleiht. Er ahnt nicht, dass ausgerechnet sein väterlicher Freund Stone der Mann ist, der ihm ans Leder will.

Quelle: CineStar

Comic zum Film

Klar weiß ich, wer Tony Stark ist. Ich habe ihn ab und an bei den Rächern miterlebt, damals als Kind, und auch ein paar Comics aus dem letzten Marvel-Event „Civil War“ gelesen und ihn hassen gelernt.
Von daher fand ich die Trailer immer sehr passend. B)

Dann erhielt ich den Hinweis Before you see the movie … read the comic book. Das habe ich getan. Das Comic bietet echt Hintergrundwissen zum Film. So lernte ich noch ein paar Aspekte kennen, die ich noch nicht wusste.

Aber dass ich nun sagen könnte, ich kenne die Figur „Iron Man“ und das Umfeld wirklich gut, ist nicht der Fall.

Von daher konnte ich nur überrascht werden (hier nun positiv), wie die Figur wird.

Mein Resümee

Bis auf ein paar Momente im hinteren Teil des Film, fand ich ihn rundrum gut. Ich würde auch einen zweiten Teil anschauen, wenn denn einer käme.

Und hey, übrigens, der Film fängt in Ami-Land erst am Freitag mit dem Start an. Wir sind echt mal mit dem Filmstart 01.05. etwas voraus. :wave:

Würde ich ihn bewerten, wären es sehr sehr gute 3,5 von fünf Augen.


05.05.2008: nachträglicher Hinweis
Durchs Lesen von ganz vielen Filmreviews erfuhr ich, dass es am besten ist den Abspann mitzunehmen.
Denn nach dem Abspann gibt es noch etwas zum Sehen. :wave:
Hab’s leider nicht gemacht. :-/



iron-man Iron Man
Kinostart: 01.05.2008

Regie: Jon Favreau
Drehbuch: Art Marcum, Matt Holloway, Mark Fergus, Hawk Ostby
Produktion: Avi Arad, Kevin Feige
Kamera: Matthew Libatique
Musik: John Debney
Darsteller: Robert Downey Jr., Terrence Howard, Gwyneth Paltrow, Jeff Bridges, Shaun Toub, Leslie Bibb, Bill Smitrovich


Weitere Infos

Update 02.05.2008


Der Regisseur zeigt ein paar Drehorte

Iron Man – On the Set with Jon Favreau
http://lads.myspace.com/videos/vplayer.swf

 

[ nach oben ]

"So this is Jessica’s Comic book?"

Subtle yet expressive artwork. Mainstream with just a touch of indy.

Quelle: Killgrave in Alias, No. 28

Eine Figur, Killgrave, innerhalb des Comics interpretiert das Comic. Nichts ist so wirklich so, wie es erwartet wird. Und doch auch so. Die Comicreihe ist auch eine Superheldengeschichte, aber auch ein Krimi. Die Geschichte erzählt über Selbstfindung und Reifung.

jessica-jones-charakter

Aus: Alias, No. 27, Marvel 2003

Ich habe den Tipp über die Reihe „Alias“ durch Comicneurotikers Artikel „Meine Krimi-Comic-Top-12 für die einsame Insel“ bekommen. Thanks. grayyes

Die Geschichte

Jessica Jones ist von sich als Superheldin nicht überzeugt, deshalb hat sie sich aus diesem Dasein herausgezogen und eine Privatdetektei mit ihr als einziger Angestellten aufgemacht.
Ihre Fälle reichen von der Suche nach einer Schwester, das Suchen eines Ehemanns, das Überführen eines anderen Ehemanns und das Suchen einer Tochter bis zur heroischen unbezahlten Tat, als sie sich für die Befreiung eines Teenagers einsetzt.
Ihre wirkliche Herausforderung ist die Konfrontation mit einem alten Feind.

Das Artwork

Leider nervt mich ein Manierismus der „Alias“-Macher: In Dialogszenen stellen sie gern Kopien ein und desselben Bildes nebeneinander, nur die Sprechblasen oder minimale Details verändern sich. Wahrscheinlich wollen die Künstler mir damit irgend etwas sagen, doch für mich beißt sich diese optische Brechung einfach nur mit Bendis‘ lockeren, sehr lebendigen Dialogen (…)

Comicneurotiker ebd.

Mir ging es mit dem ersten Band genauso. Zusätzlich fiel mir die Starheit der Mimiken auf, dass die Dialoge etwas trugen, das aber über die Zeichnungen nicht gehalten wurde. Ich war bereit dem Zeichner eine schlechte Note zu geben.
Vielleicht ist es dem Künstler aufgefallen oder er erhielt einen Hinweis, denn es bessert sich in den weiteren Bänden. Und so kann ich mit der Zeichenkunst sehr gut leben.
Es gab sogar wirklich sehr positive Momente, wenn durch den Stilwechsel auch ein zeitlicher Sprung vollzogen wird (z.B. Origin-Geschichte von Jessica Jones).

Bewertung

Ich habe innerhalb kürzester Zeit (gestern Abend und heute früh) die Bände und Hefte verschlungen und bin sehr überzeugt von der Geschichte.
Bendis Schreibe ist wirklich eine der besten.

Wenn ich mal wieder bewerten müsste, würde ich fünf von fünf Onomatopöien vergeben.


Weitere Infos


IMG_1362-alias

Alias: Volume 1
von Brian Michael Bendis (Autor), Michael Gaydos (Illustrator),
Jeph Loeb (Einleitung)
Taschenbuch: 208 Seiten
Verlag: MAX/ Marvel Comics (Mai 2003)
Sprache: Englisch
(Hefte 1-9)

Alias: Come Home: 2

von Brian Michael Bendis (Autor), Michael Gaydos (Illustrator)
Taschenbuch: 128 Seiten
Verlag: MAX/ Marvel Comics (April 2003)
Sprache: Englisch
(Hefte 11-15)
  Alias: The Underneath 3
von Brian Michael Bendis (Autor), Michael Gaydos (Illustrator)
Taschenbuch: 160 Seiten
Verlag: MAX/ Marvel Comics (10. Juni 2003)
Sprache: Englisch
(Hefte 10, 16-21)

The Secret Origin of Jessica Jones
Heft 22 und 23
Sprache: Englisch
MAX/ Marvel Comics 2003

Purple
Hefte 24-28
Sprache: Englisch
MAX/ Marvel Comics 2003/2004

Meine Bewertung aller Bände und Hefte: ♠ ♠ ♠ ♠ ♠

Was wäre, wenn Spider-Man in Indien lebte?

Dann gäbe es dieselbe Geschichte, bloß mit einem indischen Gewand: Wir haben Onkel, Tante und Mary Jane – Die Lesenden „wissen“ was kommen wird, da das Original bekannt ist.

Das immer wieder kehrende Mantra: „… with great talent, with great power… there must also come great responsibility.“ könnte nun von allen Lesenden und Filmschauenden verinnerlicht sein. icon_rolleyes

Gegen Ende kommt es zu ein paar Wendungen, die die Geschichte dann doch etwas interessanter macht – da es Magie und nicht Wissenschaft ist, die den Hintergrund bildet.

Reißt den Gesamteindruck nicht herum, denn die Zeichnungen überzeugen nicht gerade. icon_confused



Spider-Man: IndiaSpider-Man: India
von Jeevan J. Kang (Autor und Illustrator)
Taschenbuch: 104 Seiten
Verlag: Marvel Comics
Sprache: Englisch
Meine Bewertung:
♠ ♠ ♠ ♠