"Mannomann": Frauen, Fußball und Elfmeter [Update]

Wir waren gestern vor Ort am Main und haben uns das Ganze mal angeschaut. Ich war sogar so spontan und habe mit auf’s Tor geschossen. :wave:
Meine Frau war dafür im Fernsehen, da hinten in der Reihe mit Stimmung. :yes:

IMG_2306 IMG_3936
IMG_3945 IMG_3959
IMG_2368 IMG_3971

2011-06-29-IMG_3948-510Beim Guinness_Weltrekordversuch im Elfmeterschießen zeigen sich heimliche Talente unserer OB. Foto: ist gemacht von meiner Frau


Update 17.08.2011
Mein kleiner Film zum Event:


Weitere Infos


Update 21.03.2012
sueddeutsche.de Frauenfußball-WM – Der Ballzauber vor den Zauberbällen
sueddeutsche.de Frauen-WM 2011: Begeisterung Wehret der Mathematik!

Advertisements

WM 2011…

… wir sind vorbereitet…
wm-vorbereitet-20110625

Überall wabbert es:

Und gegen medial verursachte Verärgerung hilft:
bullshit-bingo-wm2011
Quelle: Extra 3 präsentiert: Bullshit-Bingo zur Frauenfußball-WM

Und nun…
… in weniger als 24 Stunden wird es heißen:
Lasst die Spiele beginnen!
 

Fundstück: Homosexualität im Fußball

Schweer meint die unterschiedliche Bewertung von Homosexualität bei Frauen und Männern steht im Zusammenhang mit der Wertschätzung vom traditionellen Konzept von Männlichkeit. Lesben würden eher männlich bewertet. Männlich im Sinne von stark, dominant, aggressiv, kämpferisch. Schwule hingegen gelten als eher weiblich, also schwächer und weniger aggressiv und somit eben auch weniger für sportlichen Wettkampf geeignet. „Und von daher muss man glaube ich aufpassen, dass diese höhere Wahrnehmung von Homosexualität im Frauen-Fußball – die hat nichts zwangsläufig etwas mit einer stärkeren Akzeptanz zu tun hat“ mein Schweer, “ sondern einfach damit, dass eine ganz andere Wahrnehmung eine Rolle spielt, die eben auch eine Form von Diskriminierung darstellt.“

Quelle: dw-world.de Frauen-WM 2011 | 03.06.2011 – Zweierlei Maß – Lesben und Schwule im Fußball

Die FIFA Frauen Weltmeisterschaft in Deutschland sieht er (Marcus Urban, i.U.) als Chance, Stereotypen von Männlichkeit im Fußball erneut in Frage zu stellen. „Man kann immer wieder feststellen, dass viele Männer Frauenfußball unterschätzen, so wie sie eben glauben, dass Schwule nicht Fußball spielen können. Und wenn Frauenfußball beliebter wird und eben solche Vorurteile über Frauen in Frage stellt, dann kann das auch einen Imagewandel bei schwulen Männern fördern.“

Quelle: dw-world.de Frauen-WM 2011 | 03.06.2011 – Zweierlei Maß – Lesben und Schwule im Fußball