Sehr unterhaltsamer Signiertermin mit Howard Chaykin

IMG_6143-howard-chaykinAuch wenn mensch gar keine Zeichnung von Howard Chaykin gewollt hätte, war der Aufenthalt gestern Nachmittag bei Terminal Entertainment in Frankfurt recht amüsant und unterhaltsam.

Howard Chaykin zeichnete und redete. :yes:
Einer der ersten, der eine Zeichnung mitnahm, meinte noch breit lächelnd beim Rausgehen: „Der redet ja!“
Und ich verstand, was er meinte.
Obwohl ich bisher Glück hatte, dass die meisten Künstler ein, zwei Worte sagten.

Aber dieser hier war besonders.
Er erzählte, dass er nicht verstünde, dass soviele Hamburger-Ketten hier in Deutschland seien. Sogar ne amerikanische Pizza-Kette sei hier.
Er mag die deutschen Bratwürste, Thüringer, Wiener. Als sein Gegenüber die Frankfurter Würstchen ansprach, ging er nicht drauf ein. (Okay, das war auch ein bisschen Lokalpatriotismus, den er wahrscheinlich nicht verstehen konnte.
Ich musste schmunzeln, als ich das von den Frankfurtern hörte. ;D)

Er erzählte davon, dass seine Mutter Sängerin in einem Chor gewesen war. Dass in den 50ern diverse Lieder mit deutschem Text berühmt waren. Ihm gingen gerade so einige durch den Kopf und er zählt ein paar Titel auf, darunter ‚Muss i denn‘ und ‚Bei mir bist du schön‘.
Letzteres würde aus ihm herausdrängen. Er fängt ein paar Zeilen an zu singen.
Ein Mitarbeiter des Ladens macht die im Hintergrund laufende Musik aus.
Aber das hilft auch nichts mehr. Heute ist nicht die Zeit des Gesangs.
(Und ich muss zugeben, es stimmte, was der Panini-Mitarbeiter bei dem vorherigen Signiertermin mit Greg Horn über diese Gesangesdarbietungen mitteilte: Er hat eine sehr angenehme Stimme.)

Chaykin berichtet weiter: Früher als Kind und Teenager hätte er Comics geliebt. Heute seien Comics sein Broterwerb. Deshalb hätte er keine Lieblingsfigur, weil diese dienen nur einem Plot, um eine Geschichte voranzutreiben. Wären austauschbar.


Weitere Infos

 

[ nach oben ]

Als ich dran war … Weiterlesen

Advertisements

Lesbe, auf die zu achten ist…

Gerade auf L-Talk erfahren, dass Alison Bechdel heute ihren 48 Geburtstag feiert.

Ich kenne Bechdels Dykes to watch out for (wikipedia-Artikel auch in deutsch) schon ziemlich lange und bin davon überaus überzeugt… Meine Frau lernt sie jetzt gerade kennen und ist sehr begeistert…

Ich habe auch ohne den Hype um Fun Home 2007/2008, das Comic gleich (sic!) im Original erstanden, als es 2006 erschien…
Weil… sie ist einfach nur gut.

alison-bechdel-vortrag
Bildquelle: dykestowatchoutfor.com Whole mess of things

Happy Birthday to you, Alison!

flowers
You are great. :yes:
Thank you for your commitment to the lesbian concern and art.
And of course for your great comic strips, so we can view the lesbian life with a laughing eye.
Have a nice and gorgeous day!


 

[ nach oben ]

Lesbe, auf die zu achten ist…

Gerade auf L-Talk erfahren, dass Alison Bechdel heute ihren 48 Geburtstag feiert.

Ich kenne Bechdels Dykes to watch out for (wikipedia-Artikel auch in deutsch) schon ziemlich lange und bin davon überaus überzeugt… Meine Frau lernt sie jetzt gerade kennen und ist sehr begeistert…

Ich habe auch ohne den Hype um Fun Home 2007/2008, das Comic gleich (sic!) im Original erstanden, als es 2006 erschien…
Weil… sie ist einfach nur gut.

alison-bechdel-vortrag
Bildquelle: dykestowatchoutfor.com Whole mess of things

Happy Birthday to you, Alison!

flowers
You are great. :yes:
Thank you for your commitment to the lesbian concern and art.
And of course for your great comic strips, so we can view the lesbian life with a laughing eye.
Have a nice and gorgeous day!


 

[ nach oben ]

WANTED: Nachricht von der Strickliesel

Meine Frau und ich kommen gerade aus dem Kino zurück.
Wir haben uns mal wieder CineMen gegeben.

Also… was ich sagen kann: Das Bier war gut. :>

Aber von was rede ich eigentlich?

Inhalt

Wanted, der Film basiert ganz leicht auf dem Comic WANTED von Mark Millar. Der Titel wurde für den Film übernommen und der Anfang hat Anklänge des Comics.
Aber dann trennen sich auch schon die Wege.
Während im Comic Satire bezüglich der Superhelden-Comics aufkommt.
Versucht sich der Film im Mysteriösen und (v)erklärt eine Berufssparte, nämlich die Weber, als Kenner der Vorsehung, die den „Webstuhl des Schicksals“ „lesen“ und interpretieren können.

Ein junger Mann hat sein langweiliges Leben als kleiner Büroangestellter satt. Als er erfährt, dass er der Sohn eines mysteriösen Berufsmörders ist, lässt er sich von einer verschwörerischen Weber-Vereinigung selbst zum Killer ausbilden um den Mörder seines Vaters in einem riesigen Action-Spektakel zur Strecke zu bringen.

Quelle: cineman.ch

Resümee

Hm.
Schwierig.
Meine Frau meinte, meine Enttäuschung könnte daher rühren, dass ich das Comic kenne. Dennoch würde auch sie auf einer Skala von 1 für schlecht bis 10 für sehr gut eher eine 6 geben.
Das wäre mir aber schon zuviel… :lalala:

Außerdem ist uns auf dem Weg nach draußen aufgefallen, dass wir nicht die einzigen waren, die vom fehlenden Tiefgang des Films erzählten…

Also, müsste ich den Film bewerten, gäbe es bei mir 2 Augen von 5.
Das ist das, was der Webstuhl mir mitteilte… :lalala:


wanted-kinoWanted
Regie: Timur Nekmambetov
mit James McAvoy, Angelina Jolie, Morgan Freeman
Laufzeit: 110 Minuten
Kinostart: 04.09.2008

Weitere Infos

  • Herausgekommen ist ein temporeich inszenierter und größtenteils unterhaltsamer Sommer-Blockbuster, dessen minimales Story-Gerüst aber schnell unter dem ausufernden Action-Overkill zusammenbricht.
    filmstarts.de Wanted
  • Die ersten zwanzig Minuten sind furios: Hohes Tempo, adrenalinische Action, visuelle Gustostückerl, wenig Zeit zum Verschnaufen. Der russische Regisseur Timur Bekmambetow („Wächter der Nacht“ und „Wächter des Tages“) zieht bei seinem ersten Hollywood-Engagement gleich alle Register und inszeniert „Wanted“ so rasant und spektakulär wie ein Computerspiel. Doch bald wird die Comic-Verfilmung zu einer Karikatur ihrer selbst, und James McAvoy und Angelina Jolie agieren leider nur noch als klassische Action-Klischees.
    kleinezeitung.at „Wanted“ – Spektakuläre Action mit James McAvoy und Angelina Jolie
  • WANTED – offizielle deutsche Website
  • de.wikipedia.org/wiki/Wanted_(2008)

P.S.

Warum wir auf die Strickliesel kamen?
Schaut euch den Film an, dann wisst ihr bescheid. ;D

 

[ nach oben ]

The Dark Knight

… war genial. :yes:

IMG_4562-batsignal
Das Batsignal erstrahlt auf der vom Kino gegenüberliegenden Hauswand.

Leider auch so reichhaltig,
dass ich mir fast überlege, ein zweites Mal reinzugehen… gruebel
Mal sehen.

Hier nun erst mal nur ganz kurz, was mir als Comic-Fan des Batman-Universums positiv aufgefallen ist:
No Man’s Land klang an. Ich fand das Comic klasse.
Brother Eye wurde angedeutet, was Batmans Absolutheit andeutete.
Dann gab es noch dieses weltweite Verbündnis der Verbrecher…

Muss mensch das kennen, um den Film zu geniesen?
Nein! Meine Frau kennt diese Comics nicht und sie fühlte sich großartig unterhalten.

… wird fortgesetzt. :yes:

The Dark Knight


P.S.

Müssen die Credits angeschaut werden?
Nun ja, wenn mensch sich dafür interessiert, wer alles bei diesem Film mitgemacht hat und auf die Filmmusik steht…
Aber es kommt nichts anschließend.

Wir haben den Abspann durchgehalten. :wave:
Schließlich kann mensch sich bei keiner Comic-Verfilmung mehr sicher sein, ob nicht irgendwas hintendran noch kommt.

 

[ nach oben ]

Watchmen: Passt auf!

Kann es sein, dass der Film eventuell nicht in die Kinos kommt, wenn nicht das Glück seinen Part mitspielt?

Lest hier bei:

=> occasionalsuperheroine.blogspot.com Fox To „Kill“ Watchmen Movie?

Wieso fängt mein Bauch jetzt an zu grummeln? :??:

:##

:##

:##

>:-[


Weitere Infos nachgereicht

THE BEAT Judge allows WATCHMEN lawsuit to go on

 

[ nach oben ]

Die dunkle Seite der Comic-Fangemeinde

Die Zielgruppe der Comics waren und sind wahrscheinlich immer noch die Jungs.
Die kleinen und auch die großen…
Und Jungs werden immer Jungs bleiben.
Oder nicht?
Ist doch alles nicht so schlimm.

Es gab dieses Jahr bereits mehrere Conventions in Amerika, die ich über Blogberichte teils mitverfolgte. Ich sah viele schöne Bilder. Cosplay und Vorträge gab es anscheinend zuhauf.
Schöne heile Comic-Welt.
Das letzte große Event war die San Diego Comic Con.

Nach dieser spricht nun – das erste Mal ? – John DiBello, der menschliche Kompagnon von Bully, dem kleinen Stoffbullen ein Problem an, welches anscheinend den Veranstaltern so noch gar nicht bewusst ist:

Die sexuelle Belästigung der Frauen, die auf der Veranstaltung arbeiten oder diese besuchen. (A serious note.) Er berichtet von einigen Vorfälle, die er miterlebte oder die er erzählt bekommen hatte.

Er stellt fest, dass im Convention Books Regeln zum Rauchen, lebende Tiere, Wagen auf Rädern, Aufnahmen zu Videopräsentationen etc. notiert sind, aber keine Regeln darüber, wie Teilnehmende sich gegenüber Teilnehmende zu verhalten haben.

Es weiß auch niemand bescheid, wie sich zu verhalten wäre, wenn es Vorfälle gäbe.

So, according to published con policy, there is no tolerance for smoking, drawn weapons, personal pages or selling bootleg videos on the floor, and these rules are written down in black and white in the con booklet. There is not a word in the written rules about harassment or the like. I would like to see something like „Comic-Con has zero tolerance for harassment or violence against any of our attendees or exhibitors. Please report instances to a security guard or the Con Office in room XXX.“

Es erschüttert mich einerseits, darüber zu lesen, dass die Conventions eben keine heile Welt sind.
Andererseits überrascht es mich leider nicht, dass genau so etwas passiert.
Und es gefällt mir sehr, dass ein Mann hier nun das Wort ergreift und über die Missstände berichtet.
(Ich weiß, Frauen haben schon vorher darüber geschrieben. Aber das sind ja wieder andere Geschichten.)

 


Weitere Blogs, die das Thema aufgreifen:

 

[ nach oben ]

Ein paar Antworten auf Johns Blogeintrag folgen hier…
Weiterlesen

Wie Kramen in fremden Fotokisten: Line Hovens Liebe schaut weg

So seltsam fern rücken im Lauf der graphischen Familienchronik die fragmentarischen Bilder. Anfangs erzählen sie noch Zusammenhängendes. Dann werden die Bilder immer bruchstückhafter, sie muten an wie Photographien aus alter Zeit, herausgekramt aus einem Schuhkarton, der die Familiengeschichte birgt.

In „Liebe schaut weg“ erinnert sich Hoven anhand von alten Fotos, Rechnungen und Tickets an die Geschichte ihrer Familie, die sie mit eigenen Rekonstruktionen ausschmückt.

Quelle: fm4.orf.at Kratzen, nicht zeichnen

Der Inhalt

Wir bekommen Geschichten über die Großeltern berichtet. Über dem Teich in Amerika möchte der Großvater mütterlicherseits in die Armee eintreten, um gegen Nazi-Deutschland zu kämpfen.
In Deutschland hat der Großvater väterlicherseits einen Bruch in der Nazi-Kultur, als er der Musik von Mendelsohn lauscht.

marschieren mendelsohn
Teilnehmen gehört dazu. Eingefangen von der Musik.

Line Hovens Comic-Album fügt nicht nur der starken Strömung (auto)biographischer Comics, sondern auch der ‚Enkelliteratur’ ein weiteres Kapitel hinzu: (…) viele Autorinnen und Autoren (…) erzählen die Geschichte des Dritten Reiches für ihre Generation noch einmal. Hoven gehört zu den Chronisten, vermeintlich unparteiisch, aber natürlich hochgradig subjektiv: Dem Verlangen nach Offenlegung steht bei ihr die Sehnsucht nach Geborgenheit entgegen.

Quelle: goldmag.de Zart an Wunden rühren. Line Hovens graphische Familienchronik Liebe schaut weg.

Der Großvater in Amerika wird aufgrund gesundheitlicher Mängel nicht in die Armee eingezogen und kann dadurch sich mit der Großmutter auf eine Beziehung einlassen.
Die Großeltern väterlichseits werden 1945 Eltern von Reinhard, dem Vater der Erzählerin.

Charlotte, die Mutter lernt später in einem Austausch als amerikanische Studentin der deutschen Sprache in Bonn Reinhard kennen.

Als Reinhard um Charlottes Hand bei ihrem Vater anhält, erhält er eine Absage.
Sie heiraten dennoch, wandern nach Amerika aus. Dort hat Reinhard Sprachprobleme, da er als Arzt seine Patienten nicht versteht und möchte zurück nach Deutschland.

Bilingualität

dt-engl-liebe-schaut-weg

As a story of two countries and cultures, her book is unusual in using German and English, as appropriate to the setting and situation. My school German pretty much sufficed, but it might have been useful to include a brief translation, and once or twice the English is slightly unnatural.

Paul Gravett PG TIPS No. 17: THE BEST OF 2007

Der Stil

Line Hovens Stil besteht aus in Schabkarton gekratzten Zeichnungen. Somit ist ihre Arbeitsweise sehr zeitintensiv. Ihre erste Buchveröffentlichung beim Berliner Comic-Verlag Reprodukt, Liebe schaut weg, war zugleich auch ihre Abschlussarbeit an der HAW Hamburg.

Quelle: wikipedia.de Line Hoven

Hovens Werk lebt, im Comic alles andere selbstverständlich, von Blicken, Gesten und Details, eingebettet in zeitgeschichtliche Hintergründe. „Liebe schaut weg“ zeigt, wie aus Begegnungen und Annäherung Familie entsteht.

Quelle: spiegel.de AUTOBIOGRAFISCHE COMICS: Die Drecksarbeit der Erinnerung

Resümee

Es war nicht einfach zu lesen für mich. Ein Comic, das eher Kunst als reine Unterhaltung ist.


Weitere Infos


liebeschautweg-cover Liebe schaut weg
von Line Hoven
Broschiert: 80 Seiten
Verlag: Reprodukt; Auflage: 1 (Oktober 2007)
Sprache: Englisch und Deutsch

[ nach oben ]

Bei Youtube fand sich noch ein Video über das Erlebnis mit Mendelssohn:
Weiterlesen

Versuchskan… äh …katze: Katie Cat

Im Roman von Thomas Brezina „Katie Cat“ entdeckt die 15-jährige Kate Collins, dass sie „Superkräfte“ hat und in logischer Konsequenz wurde nun ein Comic herausgebracht… hehe :>
Logisch?
Naja: Superkräfte = Superhelden = Comic. ;D

Die Geschichte

So, Katie Cat.
Es hat etwas gebraucht, bis ich diesen Artikel in irgendeiner Form fertig dargestellt hatte. Irgendwas hinderte mich…
Das beste wird wohl sein, einfach mal runterzuschreiben, was mich stört:
Das Comic ist eine Adaption eines Buches, was ja so nicht schlimm ist. Aber irgendwie komm ich nicht so in die Geschichte hinein. Es ist so, als würde mir etwas fehlen, an Vorwissen fehlen.
Ob es an der Adaption oder dem Roman liegt, kann ich nicht sagen. Weil den Roman kenn ich nicht.

Zum Beispiel: In welchem Bezug steht denn der Anfang, eine Aufzeichnung der Sage von Maryola in einem Schulheft mit dem Inhalt der Geschichte?
Sollen hierdurch die Lesenden nur in die Irre geleitet werden?

Versuchskaninchen der eigenen Eltern?

Später – Katie erhält unerwartet eine CD zu ihrem 15. Geburtstag, auf der ein verborgenes Video ist – erfahren wir, dass die totgeglaubten Eltern irgendwo leben, die Tochter vor Verfolgern warnen und sie darauf hinweisen, dass Katie Veränderungen durchlaufen wird.

katie3-eltern
„Vielleicht kannst du uns eines Tages verzeihen.“ Aber Katie ist nicht zerknirrscht, erbost über ihre Eltern. Auch später nie nicht im Band.

Erst nachdem sie das Video ihrer Eltern erhielt, kommt Katie auf die Idee ihren Onkel zu fragen, was ihre Eltern eigentlich von Beruf waren.
katie1-onkelkatie2-onkel

Gentechniker. Aha.
Und Katie wird Veränderungen durchmachen…

… und ein kleiner Mord passiert auch noch…

Im Laufe der rasanten Abläufe wird Katies Großmutter des Mordes beschuldigt. Und Katie, die nun keine Zeit findet, darüber zu grübeln, was es bedeuten könnte, ein Tier-Mensch-Hybrid zu sein, macht sich auf, um diesen Fall aufzuklären.

Künstlerisch

Schöne Zeichnungen.
Schöne Kolorierungen.
Wirklich gut. :yes:

Resümee

Was kann ich sagen? Mir gefällt diese unkritische Herangehensweise an Genmanipulation nicht. Die sogar von den Eltern am eigenen Kind vorgenommen wurde. Anm. In einem Verzeichnis neu erschienener Kinder- und Jugendbücher in 2007 wird der Roman für 10 bis 12-jährige Kinder aufgelistet.
Macht mir mein Alter hier einen Strich durch die Rechnung? ;D

Wenn ich so über die Superheldenentstehungslegenden schaue, dann wird vieles von den Helden problematisiert. Meist war es ein Unfall oder eine Mutation, ein Vorfall in der Kindheit oder sie waren von vornherein außerirdisch.
Aber hier liegt der Fall nunmal anders.

Identifikation mit der Heldin ? Nein.
Mein heimlicher Held des Comics ist im Band leider verstorben. :**:

Ich bin witzigerweise neugierig darauf geworden, was die Künstlerinnen und Künstler, die an diesem Comic mitarbeiteten sonst so machen.
Aber hungrig auf weitere Bände von Herrn Brezina wurde ich nicht…


Weitere Infos

Buchrezensionen:

  • „Es handelt sich zwar um ein Jugendbuch, trotzdem hätte ich mir bei einem Thema, vor allem weil es wichtig ist, ein paar tiefliegendere Informationen gewünscht.“
    Literaturschock-Forum: Thema: Thomas Brezina – Katie Cat
  • „Der Autor hätte viel tiefgreifender auf die Gefühle Katies, die Katzengene in sich trägt, eingehen müssen. Katie nimmt ihr Anderssein viel zu leicht an.“
    Leselupe.de Thomas Brezina: Katie Cat
     
  • Fantasy-Rezensionen Bücher: Katie Cat
     
  • „In Katies Welt sind alle Menschen ein wenig „anders und besonders“. Hier werden Toleranz und Verständnis für andere groß geschrieben.“
    roter Dorn: Katie Cat
  • „Die Geschichte um das Mädchen mit den Katzengenen beginnt eher schleppend, doch mit der Zeit wird es spannender. Allerdings braucht man eine sehr lebhafte Fantasie, um sich auf diese Geschichte einlassen zu können. Teilweise ist die Geschichte doch etwas unglaubwürdig. Zwar ist es Fantasy, doch das, was mit Katie geschieht, ist sehr schwer vorstellbar. Auch wie schnell Katie ihr Anderssein annimmt, verwundert doch sehr.
    Das Anderssein ist Thema in diesen Buch. Der Autor wirbt für Respekt gegenüber Menschen, die anders sind. Aber er macht es sich zu einfach, so der Eindruck.“

    literature.de: Katie Cat

katie-cat-cover Katie Cat 1
Comic: Comicadaption des Romans

von Thomas Brezina (Autor), Naomi Fearn (Illustrator), Stefan Dinter (Illustrator)
Gebundene Ausgabe: 108 Seiten
Verlag: Ehapa Comic Collection – Egmont Manga & Anime; Auflage: 1 (15. Januar 2008)
Sprache: Deutsch

 

[ nach oben ]