Unbehaglich mit Batwoman #1

Batwoman 1 schon vor einiger Zeit gelesen. Folgende Themen kommen vor, die bereits geöffnet sind oder aufgemacht werden:

  1. Batwoman ist lesbisch. Okay.
  2. Kate Kane will etwas mit Maggie Sawyer anfangen.
  3. Maggie Sawyer ist Police Detective im Gotham City Police Department
  4. Renee Montoyas Photo hängt im Gotham City Police Department auf der „GPD wall of honor“ aus; es ist nicht ersichtlich, ob sie in Ausübung ihrer Pflicht getötet wurde.
  5. Renee ist Kates Ex
  6. Bette Kane ist/war Flamebird und ein Groupie in der Welt der SuperheldInnen.
  7. Bette bekommt durch Kate einen neuen Namen: Plebe
  8. Bettes Flamebird-Kostüm sei zu schrill, sie brauche eine Uniform
  9. Es gibt einen Vater/Tochter-Konflikt bei Kate
  10. Eine merkwürdige geheime Organisation taucht auf. Zuerst dachte ich an Checkmate, um dann festzustellen, dass es sich um das Department of Extranormal Operations handelt.
  11. Mister Bones, Leiter von DEO beauftragt die Agentin, Cameron Chase, um Batwoman zu „kriegen“?
  12. Jetzt hätte ich doch glatt noch den eigentlichen Fall vergessen: dieser weibliche Wassergeist, der Kinder tötet und entführt

Wenn ich mir diese hübsche lange Liste anschaue – bei der ich weiß, dass sie nicht vollständig ist –, dann würde ich sagen: Alles in allem handelt es sich um keinen Neustart, sondern hier wird in die tiefsten Tiefen der DC Mythologie eingetaucht.

Mein Unbehagen
Weiterlesen

DADT und Comics und so weiter und so fort… [Update]

Aktuell steht es so, dass die Geschichte bezüglich Don’t ask don’t tell rechtlich bald ein Ende haben wird. (Fraglich ist, ob gesellschaftlich in der US Armee sich tatsächlich auch etwas ändern wird. Gesetze ändern nunmal nicht die Einstellung der Menschen.)

Die Armee scheint auch so ihre Schwierigkeiten gehabt zu haben, den Tatbestand zu erklären. Deshalb wurden Comics eingesetzt. Rachel Maddow zeigt, wie dies gemacht wurde. Und mit ihrer ironischen Art wird auch angedeutet, dass dies nicht so wirklich verständlich gemacht worden war.

‚Rachel Maddow Show‘ Acts Out Don’t Ask, Don’t Tell Comic

via blog.newsarama.com vom 14.07.2010

Weiterlesen

Batwoman Heft #0

batwoman-0-1-300Auf dem Heft steht zwar Batwoman. Aber die eigentliche Perspektive ist Batman in wechselnder Verkleidung.

Story

Batman versucht herauszubekommen, ob Kate Kane und Batwoman eine Person sind und observiert sie. Dabei streift er Stationen Kate Kanes „Vergangenheit“ und Gegenwart: Mutter und Schwester ermordet, zerstritten mit dem Vater, sie ist wirklich locker sich vergnügend unterwegs in Gay-Bars – eine Lockerheit, um die er Kate beneidet und findet sie irgendwie recherchierend für irgendeinen Fall (?) mit Bette Kane (Flamebird) in einem Laden.
batwoman-0-2-510
Er stellt Kate auch auf die Probe, wie ihre Verteidigungstechnik ist und kann dabei festmachen, dass die Basis des Kampfstils eine militärische Ausbildung sei.

batwoman-0-3-200Diese Kampftechnik sei auch bei Batwoman zu erkennen. Aber bei beiden sei dieser leicht abgewandelt, so dass etwas Eigenes vorhanden sei.

Während also in kleinen Schritten die Beschattung Kate Kanes durch Batman in Verkleidung dargestellt wird, findet ein Kampf statt, bei dem ein mysteriöser Sarkophag von Batwoman nicht sichergestellt werden kann.

Art

Es sind zwei Kunstschaffende, die dieses Heft gezeichnet haben: J.H. Williams III and Amy Reeder. Den Part Kate Kane hatte Amy Reeder inne. Den Part Batwoman zeichnete J.H. Williams III. Im Prinzip eine nette Arbeitsteilung. Nur… wenn frau gewöhnt ist, eine Kate Kane zu sehen, die nicht Anfang 20 ist, dann war es schon ein Schock, zu sehen, wie Reeder ein Mädchen, respektive sehr junge Frau für Kate darstellte.
Batwoman sah wie gewohnt aus.
Okay, ich muss mich daran gewöhnen, dass Änderungen unweigerlich geschehen werden. Aber ich muss nicht alles mögen. 😉

Resümee
Wie, empfand ich denn das Heft…         :**:     … etwa als Lückenfüller?

Die Geschichte geschrieben von J.H. Williams III und W. Haden Blackman beginnt so unvermittelt: Batman steigt hinter Kate Kane her. Es gibt keinen rechten Fluss, wieso er überhaupt auf die Idee kam, in Kate das Alter Ego von Batwoman zu suchen. So klein ist Gotham fürwahr nicht, dass nur diese eine spezielle Frau für Batwoman in Betracht käme. Das machte mir gleich zu Beginn Schwierigkeiten in die Story hineinzukommen.
Der gewahrte Abstand in der Observation hatte dagegen etwas Spannendes an sich. Auch weil hierdurch sich die Frage auftut, was macht Kate Kane mit Bette Kane (Flamebird) ? Worin ist Batwoman verwickelt?

Aber es fehlte etwas.
Irgendwie war zu spüren, dass es nur ein Intro sein sollte.
Und es stellt sich natürlich die Frage, wie nah wird denn Batman in den nächsten Geschichten dabei sein? Erhält Batwoman mit Flamebird ein Sidekick? Was ich persönlich nicht hoffe…

Es bleibt abzuwarten… bis Heft #1 der Reihe Batwoman erscheint.


Weitere Infos

3 Chicks Review Comics – Episode 002 

http://1979semifinalist.podomatic.com/swf/joeplayer_v11.swf
Drei Bloggerinnen Kelly Thompson von She has no head, Sue von DC Women Kicking Ass und Maddy von When Fangirls Attack! reden über Batwoman #0 (Anfang bis ca. 21:45) und andere Comics.

batwoman-#0Written by J.H. WILLIAMS III & W. HADEN BLACKMAN;
Art by J.H. WILLIAMS III and AMY REEDER with RICHARD FRIEND;
Cover by J.H. WILLIAMS III;
1:10 Variant cover by AMY REEDER

Batwoman: Das Klagelied der Fledermaus

Ich komme zweimal auf Batwoman in diesem Artikel zurück.

batwomanErstens: Ich habe mir auch noch die Deluxe-Variante von „Batwoman Elegy“ geleistet, weil Rachel Maddow ein Vorwort darin schrieb.
Ein bisschen hatte ich mir erhofft, weitere Hintergrundinformationen zu erhalten, wie das Comic noch zu lesen ist. Leider bleibt sie in diesem Vorwort etwas oberflächlich.
Naja.
Aber der Band ist recht hübsch gemacht.
Und das Format gewährt einen besseren Blick auf die Zeichnungen, da es großformatiger ist.

Batwoman: Das Klagelied der Fledermaus

Und zweitens: Die Geschichten um Batwoman – in ihrem anderen Leben Katherine Rebecca Kane – Elegy und Go!, sind bei Panini in einem Band in der Reihe 100% DC erschienen.

Ich finde, es ist eine schöne Übersetzungsleistung geworden. Als ich die englischsprachigen Version las, hatte ich so meine Mühe mit den Militärbegriffen in der Geschichte.
Weiterlesen

Batwoman: Ein nie endendes Klagelied? [Update = Nein!]

Update am 15.04.2010

So. Da haben sich also die Nachrichten wieder mal überschlagen.
Batwoman wird ein Charakter, der nun von vielen Schreibenden übernommen wird. Es soll eine Serie mit Batwoman geben. Heißt, sie geht weg von der Reihe „Detective Comics“, kriegt eine eigene Heftreihe und auf dem Cover wird Batwoman stehen.
Mal sehen, wie es wird. Wenn es klappt, dann ist sie tatsächlich unabhängig von der Präsenz eines einzigen Autoren.
Würd mich freuen. Weil nicht immer sind die hochgelobten Autorinnen tatsächlich auch gut mit dem, was sie gerade schreiben. ;D


Die Vorgeschichte aufgeschrieben am 5. April 2010: Weiterlesen

GLAAD-Award "Outstanding Comic Book" für Detective Comics…

… geschrieben von Greg Rucka (DC Comics).
Es handelt sich hierbei um die Geschichten um Batwoman.

Ich warte jedes Jahr auf die Auszeichnungen dieses GLAAD-Awards, denn dieser zeichnet auch Comics aus, die sich besonders um Lesben- und Schwulenddarstellung bemüht haben. Diesmal hat Detective Comics von Greg Rucka einen Preis für Outstanding Comics erhalten.

Rucka hat ein Talent, was das Schreiben über starke Frauenfiguren angeht. Er brachte mit anderen Autoren Renee Montoya, eine Figur aus einer Batman-Zeichentrickserie, in die Comics und erzählte eine ergreifende Geschichte über deren Coming Out.

Nun hat er die Herkunftsgeschichte von Batwoman in Detective Comics erzählt, hierfür erhielt die Comicreihe diesen Preis.

batwoman-bootsBildquelle: The Song I can…

Ein sehr verdienter Preis, der da an Rucka geht. :yes:


Weitere Infos

Batwoman: Go! Go! Go!

Mein Blick auf Batwoman (Kate Kane) nach der Lektüre von DC 858, 859 und 860, Batwomans Hintergrundgeschichte vor 20, 7 und 4 Jahren, hat sich ziemlich gewandelt: Von der schwierigen Person, die eine Geschichte mit Renee Montoya hat, zu einer toughen zu sich stehenden Frau, die für sich ein Ziel in der Welt sucht und braucht, nachdem es ihr durch Gesetze genommen wurde.

Wenn ich meine Sätze jetzt so lese, ist mir gar nicht so gleich aufgefallen, welche Konsequenz das eigentlich hat. Verkürzt könnte die These aufgestellt werden: Batwoman ist Batwoman geworden, weil sie eine Lesbe ist.

Weiterlesen

Batwoman: Elegy

notenIst es Bach, Vivaldi, Beethoven, Kurt Weill oder Mahler, ich weiß es nicht. Und Greg Rucka wollte es nicht verraten – aber Musik fliert umher in Batwoman: Elegy, dem Klagelied um die Familie Kane.
Ein Klagelied, das durch italienische Musizieranweisungen die Tempi und Stimmung der Geschichte erhält:

Detective Comics #854

Es fängt an mit dem Kapitel Agitato. Aufgeregt und bewegt werden wir gleich in die Geschehnisse hineingeschubst. Die neue Führerin der Religion of Crime will nach Gotham kommen und Batwoman will ihr entgegentreten – koste es was es wolle.
Weiterlesen

Batwoman: Elegy

notenIst es Bach, Vivaldi, Beethoven, Kurt Weill oder Mahler, ich weiß es nicht. Und Greg Rucka wollte es nicht verraten – aber Musik fliert umher in Batwoman: Elegy, dem Klagelied um die Familie Kane.
Ein Klagelied, das durch italienische Musizieranweisungen die Tempi und Stimmung der Geschichte erhält:

Lies weiter hier auf Ja! Es sind Comics!