Wolverine: Gebt dem jungen Mann doch mal was zum Anziehen!

Wolverine - Weg des KriegersWolverine: Weg des Kriegers
Produktionsland: Vereinigte Staaten, Australien
Originalsprache: Englisch
Erscheinungsjahr: 2013
Länge: 125 Minuten
Altersfreigabe: FSK 12

Vorworte

Ich mag es, wenn es in Superheldinnencomics menschelt.
Ich mag es, wenn es in Actionfilmen gleich in den ersten fünf Minuten zu Explosionen kommt.
Aber hier…
War irgendwie…
Nichts…
So richtig…
Stimmig.

Inhalt


Wolverine (Hugh Jackman) rettet im zweiten Weltkrieg als Kriegsgefangener in Japan dem japanischen Offizier Yashida (Hal Yamanouchi) das Leben.

Jahre später, Wolverine hat sich nach den Ereignissen von X-Men: Der letzte Widerstand in die Wälder verzogen und lebt unabhängig von den Menschen. Nur hin und wieder muss er Batterien kaufen, um ein kleines Radiogerät betreiben zu können.

Bei einem dieser Besuche in der Zivilisation wird er von Yukio (Rila Fukushima) angesprochen, die ihm mitteilt, dass sie Wolverine suchte, damit der letzte Wille des im Sterben liegenden Yashida erfüllt werden könne. Yukio und Wolverine fliegen zusammen nach Japan…

Bechdel-Test

Wir erinnern uns, der Test stellt folgende drei Fragen:
1. Sind wenigstens zwei Frauen im Film?
2. … die miteinander sprechen?
3. … über anderes als Männer?

Ja, der Film hat bestanden. Aber hier zeigt sich, wie wenig dieser Test die Qualität eines Films anzeigt.

Als Yukio und Mariko Yashida (Tao Okamoto) aufeinander treffen, zeigt sich, dass sie ein schwesterliches Verhältnis haben. Die beiden sprechen kurz darüber, wie es ihnen gerade geht. Später telefonieren sie miteinander. Am Ende des Film versichern sie sich nochmals ihrer schwesterlichen Gefühle.

Die Frau im Hotel, die Wolverine und Mariko auf der Flucht ein Zimmer vermietet, spricht mit Mariko.

Yukio und Viper (Svetlana Khodchenkova) bedrohen sich gegenseitig, während sie sich bekämpfen: Viper stellt fest, dass es für Yukio Zeit sei zu sterben. Yukio widerspricht diesem kurz.

Meinung

Ich mag Jean Grey/ Phoenix (Famke Janssen) in den anderen Teilen der X-Men-Reihe. Aber in diesem Film tauchte sie mir zu viel und auch an unpassenden Stellen auf. Ja, sie war Wolverines große Liebe und er musste sie im Film „X-Men: Der letzte Widerstand“ töten.
In diesem Film liegt sie nun unentwegt leicht bekleidet neben ihm im Bett und spricht mit ihm. Und so kann aus einer neu beginnenden Beziehung nichts werden, denn Mariko, die Wolverine in Japan kennenlernt, ist die zweite Frau nach Jean Grey.
Ich find’s ja grundsätzlich okay, dass eine Hetero-Beziehung im Film als nicht funktionierend dargestellt wird. Aber deshalb so einen schönen Charakter wie Phoenix „verbraten“?

Leider waren, obwohl es doch einige von ihnen im Film gab, die weiblichen Charaktere für mich eher nichts bedeutend und platt.

Dann muss ich sagen, dass mir in keinen der X-Men-Filme aufgefallen ist, dass Wolverine unentwegt mit bloßem Oberkörper umherlief. In diesem Film ist es passiert. Und ich dachte nur, warum denn schon wieder ohne Hemd, Bluse oder T-Shirt? Gebt dem Jungen doch mal was zum Anziehen! Ich fand’s zuviel des Guten. Gibt doch so wunderschöne Superheldenanzüge, warum zog er nur keinen an? `*soifz*


Weitere Meinungen und Infos

Advertisements

Man of Steel (2D)

Man_of_Steel_KinoProduktionsland: USA
Originalsprache: Englisch
Erscheinungsjahr: 2013
Länge: 143 Minuten
Altersfreigabe: FSK 12

Samstag war ich zum zweiten Mal im Film. Und – tatsächlich – der Film gefiel mir noch besser als beim ersten Mal.

Beim ersten Mal anschauen musste ich die ganzen negativen Filmkritiken – angefangen damit, dass es null Witz im Film gäbe, über diverse Fortpflanzungsdialoge potenter respektive impotenter Männer, bis zur geringen Präsenz diverser Neben- und weiteren Hauptrollen – überwinden, um dann endlich an den Film überhaupt rankommen zu können.

Ich bin froh, dass ich o.g. Filmkritiken beseite schieben konnte. Sehr froh.

Inhalt

Auf der Suche nach seiner Geschichte auf der Erde findet Clark (Henry Cavill) die Vergangenheit Kryptons, die keine Zukunft für die Erde beinhaltet.

Die Überlebenden Kryptons unter Führung General Zods (Michael Shannon) werden durch ein Signal von einem Raumschiff auf die Erde aufmerksam. Zod plant, die Erde in Krypton umzuwandeln. Eine Koexistenz von Kryptoniern mit den Menschen ist dabei nicht geplant. Als Sahnhäubchen seines Planes freut sich Zod, dass er den Sohn Jor-Els (Russell Crowe), mit dem er auf Krypton in Zwist lag, noch dazu bekommt.

Bechdel-Test

Die drei Fragen des Bechdel-Test werden positiv beantwortet. Somit ist der Bechdel-Test bestanden.

Kommen im Film zwei oder mehr Frauen vor, die Namen haben?
Ja. Da haben wir Martha Kent (Diane Lane), Lois Lane (Amy Adams) und Faora (Antje Traue).

Sprechen diese miteinander?
Martha und Lois reden miteinander. Faora und Lois reden miteinander.

Sprechen diese miteinander über etwas anderes als einen Mann?
Mir ist die Unterhaltung von Faora und Lois aufgefallen. Faora erklärt Lois, dass sie einen speziellen Helm für die Athmosphäre auf dem Raumschiff bräuchte.
Aber es gibt noch eine:

The first one is when Jenny (who isn’t named at this point in the movie, but is named later) tells Lois „You have got to come see this“ regarding the news of the alien invasion being telecast.

The second is when Faora tells Lois „The atmosphere on our ship is different from Earth. This apparatus will help you breathe in that atmosphere“

Quelle: bechdeltest.com Man of Steel

Meinung

Mir hat gefallen, wie Frauen im Film vorkommen. Zwar spielen die Frauen, außer Lois und Martha, nicht die großen Rollen in diesem Film, aber es ist schön zu sehen, wenn z.B. im Ältestenrat eine Frau den Vorsitz inne hat.

Gefallen hat mir auch, dass Perry White nun ein Schwarzer ist und von Laurence Fishburne (Morpheus in Matrix) dargestellt wurde.

Irritiert hatte mich die Düsterheit von Krypton, nachdem Richard Donner damals in seiner Superman-Verfilmung Krypton als strahlenden Kristallplaneten präsentierte. Passte aber gut zur Idee, dass Krypton ein von seinen Bewohnern ausgebeuteter, ausgelaugter Planet ist.

Clark ist ein netter Charakter, der nicht über allem steht, sondern auch seine Schwächen hat. So leicht ist es für ihn nicht, seine Kräfte zurückhalten zu müssen. Und so findet er seine Wege, um diversen Idioten zu zeigen wo der Hammer hängt. (Das nur mal so als Hinweis, der Film hätte keine witzigen Momente.)

Lois ist Lois, eine starke Frau unserer Zeit. Mal sehen, wie sie im nächsten Film weiterentwickelt wird. Denn sie hat schöne Ansätze in diesem Film bekommen.

Es ist schön zu wissen, dass die DVD schon bald rauskommen wird.


Beispiele diverser Filmkritiken

Meine Tweets zum Man of Steel-Kinoerlebnis

Zwischen Visionen und Panikattacken: Iron Man 3

ironman3Also am 30. April machte ich mich mitten in der Nacht auf, die Preview zu Iron Man 3 in 3D anzusehen.
Leider allein. Es fand sich keine 2D-Vorstellung so schnell, damit meine Frau mich begleiten konnte.
Tipp für Frankfurt: die E-Kinos bringen den Film auch in 2D.
Hab ich leider erst zu spät erfahren. :**:

Zum Film

Die Geschichte beginnt 1999. Tony Stark (Robert Downey Jr.) erzählt aus dem Off, dass in diesem Jahr alles begann. Damals traf er Aldrich Killian (Guy Pearce), der unbedingt mit ihm Kontakt aufnehmen wollte. Stark hatte Besseres zu tun: war er doch gerade dabei, mit der Wissenschaftlterin Maya Hansen (Rebecca Hall) rumzumachen, deren Wissenschaft ihn so gar nicht interessierte.
In der Jetztzeit treibt der Mandarin sein Unwesen. Er ist verantwortlich für diverse Bombenanschläge, bei denen jedoch die Rückstände von Bomben nicht gefunden werden können.
Weiterlesen

Iron Man animiert und Wartezeit verkürzen zum Filmstart von Iron Man 3

Iron Man animiert

Vor einiger Zeit zwei E-Mails zu Iron Man im Postkorb gefunden. Da ich nur schnell drüber ging, dachte ich im ersten Moment: E-Mails zum kommenden Iron Man 3.
Aber heute stelle ich fest, ist gar nicht so, ist Ankündigung, dass es einen neuen Animé gibt mit folgendem Inhalt, Zitat:

Iron-Man-Poster-ENG
Synopsis:
Der Multimilliardär Tony Stark wehrt in seiner Iron-Man-Rüstung den Angriff eines mysteriösen neuen Gegners ab. Dabei sterben unschuldige Menschen, darunter sein bester Freund War Machine, Lt. Colonel James Rhodes. Als S.H.I.E.L.D. Iron Man verhören will, entkommt dieser, um den Drahtzieher des Anschlags zu entlarven. Von Black Widow und Hawkeye verfolgt, bittet Iron Man den skrupellosen Ordnungshüter Punisher um Hilfe. Doch wie reagiert der Armored Avenger, als er nicht nur den Verantwortlichen findet, sondern auch die tödlichste Waffe überhaupt: Biotechnologie namens Technovore, die den gesamten Planeten auslöschen könnte…

 
 

IRON MAN: RISE OF TECHNOVORE soll ab 2. Mai 2013 auf Blu-ray™, DVD und als Video on Demand erscheinen.

* * *

… und Wartezeit verkürzen zum Filmstart von Iron Man 3

Und nun etwas, das ich bewusst auf den kommenden Iron Man 3 kaufte:

ironman3-movie-panini-002IRON MAN 3: DIE VORGESCHICHTE ZUM FILM

Darin wird Iron Man 2 hübsch nacherzählt. Hat so etwas wie schönen Erinnerungen nochmals ein anderes Bild geben. Und es wird versucht, eine Überleitung zum Iron Man 3 zu bringen. Hauptcharakter ist James „Rhodey“ Rhodes, der als War Machine mit neuer und eigens für ihn gebauter Rüstung diverse Terrorakte vereitelt, die über die Welt verteilt stattfinden. Dabei wird er häufig für Iron Man gehalten. Witzig ist, dass auch einen Bezug zum Avengers Film gemacht wird, wenn Iron Man Unterstützung von War Machine anfordert, der sich aber selbst gerade im Gefecht befindet.
Am Ende stößt Rhodey zum berühmten Pizza-Snack der Avengers.

Kurzweilige Unterhaltung, die ein bisschen die Wartezeit zum Filmstart (1. Mai 2013) verkürzt.

IRON MAN 3: DIE VORGESCHICHTE ZUM FILM
Verlag: Panini
Seiten: 100
Format: SC
Original-Storys: Marvelss Iron Man II Adaption 1 – 2, Marvels Iron Man III Prelude 1 – 2
Autor: Christos N. Gage
Zeichner: Ramon Rosanas, Steve Kurth
 

Y: The Last Man Rising [Fan Film]

Echt sehr gut gemachter Fan-Film zum Comic Y – The last man.

* * *

Infos zum Film:

Song: Rise
Artist: DJ Adam 12 (Performed by Chole Leighton)
Download it here: http://soundcloud.com/dj-adam-12/rise

Based on one of the most critically acclaimed comics of all time. A mysterious plague has wiped out all men on the planet, and women are left to pick up the pieces of society. The only surviving man is Yorick, an amateur escape artist who is the key to the continual survival of the human race. Special Agent 355 is tasked to protect his life at all costs. Luckily, she’s really good at her job…

IGN and Drake 1129 Productions are proud to present this new short film, made by super fans of the comic. It covers the initial plague that kills any mammal with a Y chromosome (except Yorick and his trusty monkey companion, Ampersand) and an awesome fight between Agent 355 and a fanatical group of Amazons.

Directed and Written by Christian Cardona
Produced by Kent King and Christian Cardona

Yorick………………….Travis Quentin Young
Agent 355…………….Kent King
Hero……………………Rebecca Marshall
Roxy……………………Vida Guerra
Victoria………………..Traci Dinwiddie

This fan film is not endorsed by or affiliated with DC Comics/ Vertigo, Warner Bros Studios, or the original creators of the comic, Brian K Vaughan & Pia Guerra. You should read the original comic though — it’s really, really good.

Quelle: Kanal IGN auf Youtube


Infos zum Comic:

Im Kino: The Dark Knight Rises

The-Dark-Knight-Rises-HauptLetzte Woche schauten meine Frau und ich uns The Dark Knight Rises mittags im kühlen Kino an, während draußen in der wirklichen Welt die Temperatur über +30° Celsius stieg. Der Film war somit in zweifacher Hinsicht ein positives Erleben: Einmal Schutz vor der Hitze im dunklen Kinosaal. Und zum anderen ein guter Abschluss einer gelungenen Trilogie.

popcorn

 

 

Hier nun meine Liste der positiven und der negativen Seiten des Films:

Positiv:

  • Selina Kyle (Catwoman) – hervorragend interpretiert von Anne Hathaway. Auch die Andeutung ihrer Geschichte, ihres Umfelds, ihrem Zwiespalt hat mir sehr gut gefallen
  • Yeah! Holly Robinson, dargestellt von Juno Temple, ist dabei.
    2004 gewann das Catwoman-Comic einen GLAAD Media Award für die positive Darstellung von Holly als einen lesbischen Charakter.
  • Lucius Fox, Darsteller Morgan Freeman
  • Alfred Pennyworth, dargestellt von Michael Caine – echt jeden Penny wert.
  • Batman und damit auch Bruce Wayne, dargestellt von Christian Bale, ist gealtert. Graue Strähnen ziehen sich durch sein Haar.
  • das Fluggerät
  • erwähnte ich bereits Catwoman?
  • Das Überraschungsmoment: Ra’s al Ghul (Darsteller Liam Neeson) und so – Marion Cotillard
  • Anklänge an diverse Comic-Ereignisse: Trail of the Catwoman, Knightfall, No Man’s Land – andere finden noch weitere Easter Eggs: cinemablend.com The Best Easter Eggs From The Dark Knight Trilogy

Negativ:

  • Banes Gequatsche und sein Auftreten – wer sagt, es läge an der Maske, dass der Schauspieler Tom Hardy nicht gescheit das rüberbringen kann, was die Rolle fordert, sollte sich mal V wie Vendetta anschauen. Und wenn ich erst mal anfange zu suchen, finde ich bestimmt noch mehr Charaktere, die ihr Gesicht mit der Maske verdecken müssen und dennoch hervorragend gespielt sind.
  • zuviele echt dumme Beamte
    • Hey, wird echt nie unter Kapuzen geschaut, um zu erkennen, wen mann da ins Flugzeug einlädt?
      Wenn ja, seid ihr selbst schuld. ;D
    • Wieso lässt sich so einfach Fingerabdrücke klauen, von einem der das Böse doch von der Pieke auf kennen sollte?
  • bisschen zuviel John Black, Joseph Gordon-Levitt – außer es passiert tatsächlich das: cinemablend.com How The Dark Knight Series Could Go On Without Bruce Wayne.
  • absolut zu wenig Commissioner Gordon, dargestellt von Gary Oldman

Bevor ich nun zum Inhalt des Films komme, vorab:

Persönlicher Kleinkram

Nach dem Film hielt ich für mich fest, dass mir Banes Texte nicht gefallen haben. Aber umso länger ich darüber nachgrübele, könnte es eher so sein, dass ich das Schauspiel von Tom Hardy nicht mag.
Bei diesem Beispiel hier auf geektyrant.com Tom Hardy’s STAR TREK Screen Test with Patrick Stewart fühlte ich mich wieder an Bane erinnert und dachte: Nee, gefällt mir einfach nicht – die Redeweise, die Mimik, die Gestik, der Habitus – einfach alles gefällt mir nicht.
Ich bin ehrlich überrascht, denn sowas kenne ich sonst nicht von mir, so eine Aversion gegen eine Spielweise. Aber okay. Wegen so etwas fällt bei mir kein Film durch. Wenn es auch eine Last bedeutet, einen ungemochten Schauspieler im Film zu sehen. 😉

Zum Filmerlebnis

Da ich einige Reviews zum Film angelesen hatte, hatte ich schon die Erwartung, dass es Längen geben könnte. Ich war dann ziemlich überrascht, dass für mich sich alles fließend fügte. Es passte einfach bis zum Ende.

Gut, es gab ein paar Stolpermomente – siehe oben, bei denen ich dachte: urgs, Nolan, da hast du es dir zu leicht gemacht, um von einem Stück zum anderen zu kommen. Aber okay, so funktioniert es auch in Comics.

Mein absolutes Highlight war Catwoman, Selina Kyle. Alles gefiel mir. Ich kam sogar mit diesen Stöckelschuhen klar, obwohl ich die sonst immer verteufele.

Und dann hatte der Film so ein rundes, dennoch auch offenes Ende. Fans können nun beruhigt schlafen gehen: es hat alles glücklich geendet. Aber da sind sie, die möglichen offenen Kapitel, die noch weiter ausgeführt werden könnten – so die Filmbranche es sich leisten mag.

Auf jeden Fall ein schöner Film.
Und ich überlege grad, wann ich es schaffen könnte, nochmals ins Kino zu gehen.

:wave:

Kino: The Amazing Spider-Man

The-Amazing-Spider-Man-PostJa, ich habe mir The Amazing Spider-Man im Kino angeschaut. Ich habe eine Vorstellung in 2D gefunden – was mich sehr, sehr gefreut hatte. Denn die Trailer machten mich schon überaus neugierig, was es im Film zu sehen gibt.

popcorn

Hier nun eine kleine Liste der guten und der schlechten Seiten des Films und sowieso:

Positiv:

  • Peter Parkers erste große Liebe: Gwen Stacy dargestellt von Emma Stone
  • deren Vater, ein Polizist, George Stacy dargestellt von Denis Leary
  • ein genialer neuer Gegner für Spider-Man die Echse
  • die Webdüsen
  • der schlacksige Schauspieler Andrew Garfield in der Rolle des Peter Parker/ Spider-Man
  • Spider-Mans Sprüche

Negativ:

  • zuviel Onkel – dargestellt von Martin Sheen
  • kaum Tante – dargestellt von Sally Field
  • zu viele kleine Echsen, die plötzlich mit der großen mutierten Echse auftauchten
  • zu viele Filmfehler – Bespiele:
    • woher kommen die vielen Kittel, wenn sie doch grad zuvor von Dr. Curt Connors in der Verwandlung zur Echse zerschlissen wurden?
    • Warum sind die Wunden viel größer, als es das zerschrammte Kostüm vermuten lässt?

Story:

  • definitiv zu langatmig.
  • Schade, dass nicht einfach mal vorausgesetzt wird, dass Peter Parker Spider-Man ist, wäre doch auch mal eine schöne Variante gewesen… Nein, es wird schon wieder eine Origin-Geschichte erzählt – und die noch nicht mal gut.
  • die Story ist an den Haaren herbeigezogen: alle Menschen auch zu Echsen machen wollen – wie bescheuert ist das denn?
  • der Schauspieler Rhys Ifans für Dr. Connors (Die Echse) passte einfach nicht.
  • die Chance verpasst, was Dramatisches mit den Webdüsen zu erzählen, die in den Comics gerne mangels Netzflüssigkeit ausfielen.

Ich bin aus dem Kino raus und dachte: Schade. :**:
So schade. U-(
Das war es wohl nicht. :no:
Werd mir als Comic-Nerd dennoch die DVD leisten. Auch weil Gwen Stacy nicht schlecht im Film ist. Außerdem… die Echse. Die Echse ist schon ne tolle Idee. An der Umsetzung Story und Design happerte es leider aber… Naja.

Ellen is in ‚Avengers!‘

Sie schaffte den Sprung in jede größere Kinoattraktion. :wave:
Und nun ist sie auch in den Avengers
– herausgeschnitten worden.

Ellen DeGeneres.

Hinweis dazu auf Youtube:

Veröffentlicht am 04.05.2012 von TheEllenShow

It’s jam packed with awesome stars, but did you know Ellen was cut out of it? Ellen showed the original trailer for „The Avengers“ — where she got to show off her superpower on the show.


to ramble

bummeln, schwafeln
 

Im Kino: MARVEL’S THE AVENGERS Rächer versammeln! – Avengers Assemble!

The_Avengers_Hauptplakat„Marvel’s The Avengers“
Länge: 142 Min
Land: USA
Kinostart: 26. April 2012

Nick Fury (Samuel L. Jackson), Direktor von S.H.I.E.L.D., versammelt eine Gruppe der weltbesten Superhelden, bestehend aus Iron Man/Tony Stark (Robert Downey Jr.), Thor (Chris Hemsworth), Black Widow/ Natascha Romanov (Scarlett Johansson), Hulk/ Bruce Banner (Mark Ruffalo), Captain America/ Steve Rogers (Chris Evans) und Hawkeye/ Clinton „Clint“ Francis Barton (Jeremy Renner), um einen neuen alten Feind, Loki (Tom Hiddleston), der die Sicherheit der Welt bedroht, zu bekämpfen.

* * *

Wo, nein wie fang ich es denn am besten an?
Vielleicht so:

The Avengers ist actionreiches Erzählkino!
The Avengers ist erzählreiche Action!

* * *

Weiterlesen